Zurück zur Übersicht

Covid-19: erste E-Commerce Maßnahmen während der Betriebsschließung für Hotels

GoPhygital-hotel-e-commerce-sonne-und-berge

Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.

Vorübergehende Betriebsschließungen, Ausgangsbeschränkung, Quarantäne… wir alle freuen uns auf die Zeit danach. Wir alle freuen uns auf den Sommer.

Urlaub im Alpenraum, in weitläufigen Landschaften inmitten unberührter Natur und frischer Luft wird viele Urlauber anziehen. Es wird wieder gebucht werden! Viele Menschen sitzen genau jetzt zu Hause, träumen vom nächsten Urlaub und inspirieren sich digital.

Über die letzten zwei Wochen habe ich die unterschiedlichsten Maßnahmen gelesen und mich viel damit beschäftigt, was nun zu erledigen ist. Unter dem Aspekt “E-Commerce” habe ich die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

GoPhygital-hotel-e-commerce-bitte-buchen

Was Ihr unmittelbar tun solltet, um bestehende Buchungen zu halten und neue Buchungen zu erhalten (trotz Corona)

  1. Verfügbarkeiten nicht länger sperren als notwendig und auf Website und Plattformen laufend aktualisieren 

  2. Stornobedingungen für den Sommer anpassen und direkt auf der Homepage, im Newsletter und über Social Media darüber informieren (z.B. “Buchungen mit Anreise bis einschließlich 31. August 2020 sind jederzeit kostenfrei stornierbar. Wir freuen uns auf Euch!”) - dabei auch nicht die bereits eingebuchten Gäste vergessen!

  3. Auf Restriktionen für den Sommer verzichten oder sie lockern soweit es geht

  4. Den Zimmerpreis aufrecht halten. Angebot eventuell mit Zusatzleistungen aufwerten, anstatt am Preis zu schrauben

  5. Das Rezeptionstelefon weiterleiten, sollte die Rezeption aktuell nicht besetzt sein 

  6. Aktualisieren von Öffnungszeiten, z.B. auf Google My Business

GoPhygital-hotel-e-commerce-social-media-kommunikation

Was Ihr in den kommenden Tagen und Wochen umsetzen solltet:

  1. Hotel Auftritt und Content auf Buchungs- und Vergleichsportalen auf den neusten Stand bringen

  2. Spezielle Aktionen und Pakete definieren und im Newsletter und Social Media bewerben. Denkt dabei an die Wünsche eurer Zielgruppe nach einem Lockdown (Freiheit, Natur, Bewegung, Erlebnisse ...)

  3. Online Bewertungen beantworten

  4. Mit den Gästen über Social Media in Kontakt bleiben und Lust auf den nächsten Aufenthalt machen. Erzählt und zeigt was während des Lockdowns im und um das Hotel passiert, bleibt (zumindest digital) im Gespräch

  5. Traffic auf der Website auswerten. Spezielle Angebote für aktuell stark vertretenen Märkte schnüren, stark frequentierte Themen(-Seiten) in die Kommunikation über Social Media und den Newsletter mit aufnehmen 

  6. Distributionskanäle überdenken und gegebenenfalls umstrukturieren

Zwar ist diese Liste kein Masterplan, dennoch sind es wichtige Schritte für starken Direktvertrieb. Diese Punkte tragen maßgeblich dazu bei, das Hotel in Sachen E-Commerce für den Sommer 2020 bzw. die Zeit nach dem Lockdown zu positionieren.

Bei Fragen und Herausforderungen stehe ich gerne mit Rat und Tat zur Seite: zusammen stark!

Beste Grüße,

Martin Hetz

Digitaler Gipfelstürmer von GoPhygital

E-Commerce Management für Hotels im Alpenraum

Vorheriger Artikel Nächster Artikel